Allgemein · Mein Nähzimmer

{Mein Nähplatz} #MeinKreativreich

Das Nähzimmer ist der Ort, an dem man viel Zeit verbringt. Vielleicht auch die meiste Zeit. Der Alltag, den sperrt man aus, und all die schlechte Energie, die man über den Tag erfahren hat. Einfach Tür zu – und kreativ werden.

Kreativ austoben kann man sich nur dort, wo man sich sehr wohlfühlt und von dem umgeben ist, was inspiriert und Ideen weckt. Zugleich sollte es aber auch praktisch sein. Schließlich möchte man nicht erst einmal 10 Dekoartikel hochheben, um mit dem Nähen zu beginnen.

Was ich bei der Einrichtung meines Nähzimmers gelernt habe, habe ich dir zusammengefasst in 5 Tipps für den Nähplatz:

1.Separate Arbeitsplätze

Das wichtigste am Anfang. Es ist von Vorteil, wenn du Plätze festlegst, an denen du immer einen Arbeitsschritt ausführst. Das benötigte Nähzubehör kann direkt an diesem Ort griffbereit sein. Das hat den Nutzen, dass du nicht ständig alles wegräumen musst, wenn du einen neuen Arbeitsschritt beginnst.

Ich habe meine Arbeitsplätze wie folgt eingeteilt:

IMG_1411

Ideenfindung, Träumerei, Entspannung:
Ja, hier fühl ich mich wohl. Hier kann ich frei denken, entspannen und die Seele baumeln lassen. Und so kommen mir dann auch die besten Ideen für neue Projekte, Blogposts und und und…

IMG_1387

Ideenausarbeitung und
Schnittkonstruktion:

Ein zusätzlicher Schreibtisch war ursprünglich überhaupt nicht geplant und jetzt schätze ich ihn sehr. Ohne viel Schnickschnack steht hier meistens mein Laptop, Kaffee und diese schnieke Büroklammern mit Notizzettel.
Die Ideen, die mir über den Tag eingefallen sind, halte ich hier fest und recherchier, wie ich sie am besten umsetzen kann.

Zuschnitt:
Ich habe lang überlegt, ob ich mir auch so einen Zuschnitttisch bau. Er ist bestimmt großartig praktisch und wandelbar, passt aber leider nicht mehr in mein Zimmer. Deswegen schneide ich derzeit meine Stoffe auf dem Boden zu und das funktioniert auch super, weil ich direkt über dem Schnitt hängen kann und den Stoff über den gesamten Boden ausbreiten kann.

IMG_1584Nähen und versäubern:
Der letzte Schritt ist dann das Nähen und Versäubern der Kanten. Um auch größere Nähprojekte zu verarbeiten, ist ein länglicher Tisch von Vorteil. So hast du links und rechts deiner Maschine genügend Platz.
Kleiner Tipp: Wenn du den Tisch mit 2-3 Winkeln befestigst, wackelt er beim Nähen nicht und deine Mitbewohner/ Nachbarn werden nicht gestört. (Vielleicht kannst du dann auch abends länger nähen 😉 )

 

IMG_1710.JPG2. Kabelbox:
Was habe ich dauernd über diese Massen an Kabeln geflucht, sind aber auch eine Menge. Lampe, Nähmaschine, Overlockmaschine, im Zweifel auch noch das Handy und den Laptop laden.
Dieser Kabelwust lässt sich ganz einfach der Mehrfachstecker in einer Kabelbbox verstecken und schon sieht es etwas ordentlicher am Nähplatz aus.

3. Tablet-/BuchhalterIMG_1703.JPG:
Gerade am Anfang muss man vieles in Büchern nachlesen oder sich ein Tutorial anschauen, um sein Nähprojekt zu verwirklichen.  Ich habe mir viel Youtube-Tutorials angesehen, weshalb ich mir passend zu der Kabelbox einen Tablethalter gekauft habe. Vorher musste ich immer das Tablet gegen etwas lehnen und es ist oft umgefallen. Die Zeiten sind vorbei!

 

IMG_1125

4. Alles griffbereit an der Lochplatte
Was ist dir am wichtigsten beim Nähen? Was musst du schnell zur Hand haben?
Bei mir sind es: Die Schere, Schneiderkreide und mein heißgeliebtes Nadelkissen.
Mit ein bisschen Deko verziert machen sich diese wichtigen Utensilien sehr gut an einer Lochplatte.

IMG_1135 Und das Beste finde ich ist, dass man es nach Belieben wieder umgestalten kann. Das kommt bei mir wirklich oft vor, dass mir auf einmal etwas nicht mehr gefällt. Kein Problem, einfach aushacken und neu anordnen.

 

5. Licht – vor allem in den langen Nähnächten

Ich liebe es nachts zu nähen. Wenn alles ruhig ist und mich keiner stören kann, funktionieren anscheinend meine Kreativzellen am besten.
Nichts ist nerviger als eine penetrante Deckenleuchte oder zu wenig Licht. Deswegen empfehle ich dir eine Schreibtischlampe, die großzügig Licht abwirft.

Vielleicht hat dir ja der ein oder andere Tipp geholfen. Das würde mich sehr freuen 🙂

Deine
Channy

Ein Kommentar zu „{Mein Nähplatz} #MeinKreativreich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s